4. PHILHARMONISCHES KONZERT

MATINEE 14.02.2016, 11 Uhr, Foyer
TERMIN 12. und 13.04.2016, 20 Uhr, CCU


Ralph Vaughan Williams (1872 – 1958): FIVE VARIANTS OF DIVES AND LAZARUS
Edward Elgar (1857 – 1934): CELLOKONZERT, E-MOLL, OP. 85
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840 – 1893): 6. SINFONIE, H-MOLL – „PATHÉTIQUE“

Es ist das Konzert der letzten Worte: Zehn Tage nach der Uraufführung seiner 6. SINFONIE, der „PATHÉTIQUE“, stirbt Tschaikowsky. Zuvor hat er oft den „Requiem-Charakter“ seiner Sinfonie betont, hat darüber gesprochen, dass diese Sinfonie ein Programm hätte, das aber ein Rätsel bleiben solle. Fest steht, dass diese finale Sinfonie am stärksten autobiografisch geprägt ist. Sie ist ein intimes Werk, das tief in die geheimnisvolle Seele Tschaikowskys blicken oder zumindest hören lässt.

Dass das Volkslied DIVES AND LAZARUS in Verbindung zu seinem Lebensende stehen würde, konnte Ralph Vaughan Williams nicht ahnen. Er schrieb die FIVE VARIANTS OF DIVES AND LAZARUS, weil er dieses Lied liebte. Aus dem vermutlich selben Grund spielte man es 1958 auf seiner Beerdigung.

Das CELLOKONZERT ist der letzte Höhepunkt in Edward Elgars Schaffen. Der erste britische Komponist von Weltruhm seit Henry Purcell schlägt mit diesem Konzert einen überraschend introvertierten Ton an. Von hörbarer Melancholie geprägt, zieht er ein musikalisches Resümee seiner enorm produktiven Jahre zuvor, während fast schon prophetisch ein Blick in eine schicksalsschwere Zukunft aufblitzt. Erwartet Sie Schwermut im CCU? Nein, viel mehr ein Blick mitten ins Herz...


SOLIST Johann Ludwig (Violoncello)
DIRIGENT GMD Timo Handschuh
Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm


  • Kritik in der SÜDWEST PRESSE



 Sitzplan und Preise                                            Termine und Karten