SCHÖN IST DIE WELT
SOIREE 01.03.2016, 19.30 Uhr, Podium
PREMIERE 05.03.2016, 19.30 Uhr, Podium

Operette am Klavier in drei Akten von Ludwig Herzer (1872 – 1939) und Fritz Löhner-Beda (1883 – 1942)
Musik von Franz Lehár (1870 – 1948)


Adel verpflichtet: Kronprinz Georg soll Elisabeth Prinzessin von und zu Lichtenberg ehelichen. Er kennt sie aber nicht, will sie auch nicht kennen lernen, denn er liebt eine andere: jene namenlose Schönheit mit der Autopanne neulich am Waldrand. Auch Elisabeth würde lieber den charmanten Naturburschen wiedersehen, der so gut Reifen wechseln kann, anstatt einen ihr unbekannten Schnösel zu heiraten...

Lange bevor GALA und die BUNTE zur Standardliteratur in deutschen Wohnzimmern werden, legt Franz Lehár mit SCHÖN IST DIE WELT aus dem Jahr 1930 eine Klatsch-und-Tratsch-Operette par excellence vor. Die royalen Liebesnöte sind dabei ein willkommener Anlass, alles aus der Operetten-Trickkiste zu ziehen, was das Herz begehrt: heiße Brasilianerinnen beim Après-Ski im Schweizer Berghotel, Lederhosen und Dirndl so weit das Auge reicht, ein leicht überdimensioniertes Terzett für Sopran, Tenor und ein Radiogerät inklusive einem erotisierenden Lawinen-Abgang mit anschließendem Hüttenzauber. Nach Lehárs FRIEDERIKE in der Spielzeit 2013/2014 ist nun die nächsten Tauber-Operetten-Rarität im Podium zu erleben: SCHÖN IST DIE WELT, „wenn ein Schimmer von Glück sie erhellt!“


INSZENIERUNG Benjamin Künzel
RAUM & KOSTÜME Mona Hapke

MIT J. Emanuel Pichler (Kronprinz Georg), Maria Rosendorfsky (Elisabeth Prinzessin von und zu Lichtenberg), Evelyn Manja (Graf Sascha Karlowitsch), Thorsten Sigurdsson (Mercedes del Rossa), Ulla Willick (Annegret); Alwina Meissner (Klavier)





Sitzplan und Preise                                            Termine und Karten