ANDREAS VON STUDNITZ

Andreas von StudnitzIntendant / Regisseur


1954   
geboren in Bonn

Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule München

seit 1979    
kontinuierlich an verschiedenen deutschsprachigen Stadttheatern als Schauspieler und Regisseur gearbeitet

1986-1989   
Regieassistent am Schauspielhaus Bochum, u.a. bei Frank-Patrick Steckel und Andrea Breth

1991-1997   
Oberspielleiter des Schauspiels am Lübecker Theater

seit 1998  
 
Inszenierungen u.a. am Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Bonn, an den Bühnen Köln, am Staatstheater Nürnberg, Staatstheater Wiesbaden, Saarländischen Staats­theater, Badischen Staatstheater Karlsruhe, Volkstheater Wien, Wallgraben Theater Freiburg


Inszenierungen:

1981

  •  KINDER KÜCHE KIRCHE (Fo), Jugendtheater Kiel


1982

  • SCHLAG AUF SCHLAG (Reinhard), Westfälische Kammerspiele Paderborn
  • VOR DEM RUHESTAND (Bernhard), Wallgraben Theater Freiburg
  • MENSCH MEIER (Kroetz), Theater Die Färbe Singen


1983

  • NICHT FISCH NICHT FLEISCH (Kroetz), Westfälische Kammerspiele Paderborn   
  • WUNDERSAME SCHUSTERSFRAU (Lorca), Studiobühne Paderborn


1984

  • KLAVIERSPIELE (Roth), Westfälische Kammerspiele Paderborn
  • FIGARO LÄSST SICH SCHEIDEN (Horvath), Studiobühne Paderborn
  • MACHS NOCH MAL SAM (Allen), Westfälische Kammerspiele Paderborn 1985   
  • DON PERLIMPLIN (Lorca), Westfälische Kammerspiele Paderborn
  • DIE UNVERNÜNFTIGEN STERBEN AUS (Handke), Westfälische Kammerspiele Paderborn


1986   

  • RATTENJAGD (Turrini), Landestheater Neuss
  • GOTT (Allen), Landestheater Neuss


1988   

  • MICHAEL (Goebbels), Schauspielhaus Bochum


1989   

  • SILENCE (Cage), Schausphaus Bochum
  • DER GROSSE GELEHRTE WU (Palitzsch), Schauspielhaus Bochum


1990   

  • ROTTER (Brasch), Theater Dortmund
  • DAS VERGNÜGEN VERRÜCKT ZU SEIN (Filippi), Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
  • RUDIMENTÄR/ERWACHEN (Stramm), Kampnagelfabrik Hamburg


1991   

  • LIEBE JELENA SERGEJEWNA (Rasumskaja), Landestheater Tübingen
  • HEUTE WIEDER HAMLET (Lewandowski), Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
  • HANGLAGE MEERBLICK (Mamet), Lübecker Theater
  • DAS FRIEDENSFEST (Hauptmann), Lübecker Theater


1992   

  • BUNBURY (Wilde), Bremer Theater
  • BÖHMEN AM MEER (Braun), Theater Heilbronn
  • DER GUTE MENSCH VON SEZUAN (Brecht), Lübecker Theater
  • MOMO (Ende), Lübecker Theater
  • DER HANULLMANN (Ebert), Lübecker Theater


1993   

  • ÖDIPUS (Sophokles), Lübecker Theater
  • DAS MÜNDEL WILL VORMUND SEIN (Handke), Junges Theater Essen
  • BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER (Frisch), Lübecker Theater
  • EIN SOMMERNACHTSTRAUM (Shakespeare), Lübecker Theater


1994   

  • DIE SCHLIMME BOTSCHAFT (Einstein), Lübecker Theater
  • CHARLEYS TANTE (Thomas), Lübecker Theater
  • EIN WINTER UNTERM TISCH (Topor), National Theater Mannheim
  • DIE AFFAIRE IN DER RUE DE LOURCINE (Labiche), Lübecker Theater
  • WOYZECK (Büchner), Lübecker Theater


1995   

  • HANNELES HIMMELFAHRT (Hauptmann), Lübecker Theater
  • A CLOCKWORK ORANGE (Kubrick), Lübecker Theater
  • ENGEL IN AMERIKA (Kushner), Lübecker Theater
  • DAS LETZTE BAND (Beckett), Lübecker Theater


1996   

  • ENDE VOM ANFANG (O'Casey), Theater Graz
  • DAS GEHEIMNIS DER IRMA VEP (Ludlam), Lübecker Theater
  • CYRANO DE BERGERAC (Rostand), Lübecker Theater
  • DER SNOB (Sternheim), Theater Basel
  • KASIMIR UND KAROLINE (Horvath), Theater Graz
  • ROBERTO ZUCCO (Koltes), Lübecker Theater


1997   

  • WAS IHR WOLLT (Shakespeare), Lübecker Theater
  • SPURLOS (Nagys), Maxim Gorki Theater Berlin
  • WOYZECK (Büchner), Theater Basel
  • BÜRGER SCHIPPEL (Sternheim), Theater Graz
  • SAURIERSTERBEN (Düffel), Theater Basel


1998   

  • KÄTHCHEN VON HEILBRONN (Kleist), Lübecker Theater
  • NACHTASYL (Gorki), Staatstheater Wiesbaden


1999   

  • DIE RÄUBER (Schiller), Staatstheater Wiesbaden
  • SCHÖNE BESCHERUNG (Ayckbourn), Theater Graz
  • DON KARLOS (Schiller), Theater Bonn


2000
   

  • DER EINGEBILDETE KRANKE (Moliere), Lübecker Theater
  • MONDKIND (Kissel), Theater Heidelberg
  • MEDEA (Euripides), Staatstheater Wiesbaden
  • KABALE UND LIEBE (Schiller), Staatstheater Mainz


2001   

  • MARQUIS VON KEITH (Wedekind), Theater Bonn
  • DREI SCHWESTERN (Tschechow), Staatstheater Oldenburg
  • DAMEN DER GESELLSCHAFT (Boothe-Luce), Thalia Theater Hamburg
  • MARIA STUART (Schiller), Theater Bonn


2002   

  • DER MENSCHENFEIND (Moliere), Schauspiel Frankfurt
  • BAUMEISTER SOLNESS (Ibsen), Theater Bremen
  • DA KOMMT NOCH WER (Fosse), Schauspiel Frankfurt
  • WILHELM TELL (Schiller), Saarländisches Staatstheater
  • DAS FEST (Winterberg), Staatatheater Wiesbaden


2003   

  • WONDERFUL WORLD (Dresser), Schauspiel Köln
  • HAMLET (Shakespeare), Theater Bremen
  • PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG (Kleist), Saarländisches Staatstheater
  • MINNA VON BARNHELM (Lessing), Staatstheater Wiesbaden


2004   

  • MARIA MAGDALENA (Hebbel), Theater Essen
  • GESCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD (Horvath), Theater Bremen
  • REIGEN (Schnitzler), Theater Oberhausen
  • DER HAUPTMANN VON KÖPENICK (Zuckmayer), Saarländisches Staatstheater
  • DER GEIZIGE (Molière), Staatstheater Wiesbaden


2005   

  • VOR SONNENUNTERGANG (Hauptmann), Staatstheater Nürnberg
  • ORPHEUS IN DER UNTERWELT (Offenbach), Saarländisches Staatstheater
  • WALLENSTEIN (Schiller), Saarländisches Staatstheater


2006   

  • RICHARD III (Shakespeare), Staatstheater Karlsruhe
  • ROSE BERND (Hauptmann), Volkstheater Wien

2009

  • BUDDENBROOKS (John von Düffel nach Thomas Mann), Staatstheater Nürnberg


2010

  • PENSION SCHÖLLER (Laufs/Jacoby), Wallgraben Theater Freiburg

2011

  • AUF DEM LAND (Crimb), Wallgraben Theater Freiburg

2012

  • FAUSTreloaded (nach Goethe), Wallgraben Theater Freiburg

2013

  • DÖNER ZWEIER HERREN (nach Goldoni), Theater Pforzheim

 

Inszenierungen und Rollen am Theater Ulm:

In der Spielzeit 2006/2007

  • DIE ORESTIE von Aischylos
  • DAS FEST von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov
  • CAFÉ VERDI mit Musik von Giuseppe Verdi
  • FRÜHLINGS ERWACHEN von Frank Wedekind (mit Regiestudenten der adk-Ulm)
  • SCHROTTENGEL von Petr Zelenka
  • FAUST  DER TRAGÖDIE ERSTER TEIL von Johann Wolfgang von Goethe

In der Spielzeit 2007/2008

  • PENSION SCHÖLLER von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby
  • FAUST - DER TRAGÖDIE ZWEITER TEIL von Johann Wolfgang von Goethe
  • DER GOTT DES GEMETZELS von Yasmina Reza
  • DIE NIBELUNGEN von Friedrich Hebbel
  • EINE FAMILIENGESCHICHTE von Edna Mazya


In der Spielzeit 2008/2009

  • MAGDA von Claude Prin
  • KIKI, DAS HUHN von Karen Köhler
  • EHRENSACHE von Lutz Hübner
  • FRIEDHOF MONTPARNASSE von Dominique Valentin
  • EIN HERZ UND EINE SEELE  DER SITTENSTROLCH von Wolfgang Menge


In der Spielzeit 2009/2010

  • ÖDIPUS von Sophokles
  • UN BALLO IN MASCHERA von Giuseppe Verdi
  • IM WEISSEN RÖSSL von Ralph Benatzky
  • DIE SCHLIMME BOTSCHAFT von Carl Einstein


In der Spielzeit 2010/2011

 

In der Spielzeit 2011/2012

  • NATHAN DER WEISE von Gotthold Ephraim Lessing
  • HERZALARM 2 von Ariane Müller und Andreas von Studnitz
  • ORPHEUS IN DER UNTERWELT von Jacques Offenbach
  • LILIOM von Ferenc Molnár


In der Spielzeit 2012/2013

  • FAUSTreloaded nach Johann Wolfgang von Goethe
  • GHETTO von Joshua Sobol
  • WARTEN AUF GODOT von Samuel Beckett
  • DER HAUPTMANN VON KÖPENICK von Carl Zuckmayer


In der Spielzeit 2013/2014

  • Inszenierung TARTUFFE von Molière
  • Inszenierung DANTONS TOD nach Georg Büchner
  • Erzähler / Weyland / Hauptmann Knebel in FRIEDERIKE von Franz Lehár
  • Inszenierung DER HAUPTMANN VON KÖPENICK von Carl Zuckmayer
  • Inszenierung SUPERGUTE TAGE oder DIE SONDERBARE WELT DES CHRISTOPHER BOONE nach Mark Haddon


In der Spielzeit 2014/2015


In der aktuellen Spielzeit